1504619627-Derde_Dinobulkwagenvuller_voor_logistiek_dienstverlener_Wessem[1]

Dritter Dino für Logistikdienstleister Wessem

1504619627-Derde_Dinobulkwagenvuller_voor_logistiek_dienstverlener_Wessem[1]Der Logistikdienstleister Wessem Port Services Group aus Stein in den Niederlanden hat seine dritte mobile Dino Silowagenfüllanlage von Van Beek erworben. Es gibt gute Gründe dafür, sagt der kaufmännische Leiter von Wessem, Peter van Gemert. „Wir sind äußerst zufrieden mit der hohen Flexibilität, der einfachen Reinigung, der relativ geringen Investitionskosten sowie der Wertbeständigkeit unserer Silowagenfüllanlagen“.

Wessem wurde 1968 gegründet. Die Geschäftstätigkeiten des Unternehmens erstrecken sich u. a. auf den Transport, die Lagerung, den Umschlag und die Bearbeitung von trockenem Schüttgut wie Pulvern und Granulaten. Das Unternehmen ist in verschiedenen Branchen, wie der chemischen Industrie, im Straßenbau- und Baugewerbe, im Recyclingsektor sowie der herkömmlichen Fertigungsindustrie, tätig.

Mehr Flexibilität
Aufgrund des Kundenwunsches nach mehr Flexibilität bei der Lagerung und Bearbeitung von trockenem Schüttgut hat sich Wessem nach neuen Verladelösungen umgeschaut. „So besteht zum Beispiel der Wunsch, die Güter in Silowagen in Big Bags oder umgekehrt zu verladen“, sagt Van Gemert. „Darauf muss man entsprechend reagieren. Mit dem Dino können wir das jetzt.“

Die Verladung erfolgte bisher nur mit selbst gebauten Anlagen. „Diese waren aber nicht mobil einsetzbar, schwieriger zu reinigen und erforderten einen hohen Wartungsaufwand. Um den erwarteten, stark zunehmenden Kundenbedürfnissen entsprechen zu können, haben wir beschlossen, uns nach einem Spezialisten auf diesem Gebiet umzuschauen.“

Dino erfüllt alle Anforderungen
Wessem Port Services hatte zu diesem Zweck einen umfangreichen Anforderungskatalog erstellt, der auch heute noch zutrifft. „So musste die Maschine z. B. mobil sein, weil das verschiedene Schüttgut an unseren Hafenstandorten über mehrere Lagerhallen verteilt ist. Außerdem musste die Maschine einfach zu reinigen sein, um diese nach einem Verladevorgang ohne Risiko auf Restgut auf ein anderes Produkt umstellen zu können. Weiterhin musste die Ladegeschwindigkeit mindestens der Leistung von 50 m3/h der meisten stationären Anlagen entsprechen. Der Dino entsprach als Einziger all diesen Anforderungen.“

Peripheriegeräte
Ein wichtiger zusätzlicher Vorteil des Dino ist für Van Gemert, dass dieser mit Peripheriegeräten, wie beispielsweise einer Staubabsaugung, einem Schüttkasten, einem Rost, einer Treppe oder einer Brechschnecke, ausgestattet werden kann. „Dies ermöglicht eine vielseitige Nutzung des Dino.“

1, 2, 3
Wessem erwarb den ersten Dino in 2011. Der Zweite folgte ein Jahr später und jetzt hat das Unternehmen seinen dritten Dino gekauft. Das Unternehmen setzt diesen dritten Dino ausschließlich für die Düngemittelverladung ein; die beiden anderen kommen für die Verladung von unterschiedlichen Mineralprodukten zum Einsatz. „Für uns ist die einfache Reinigung dieser Maschinen ein großer Vorteil. Die Schnecke lässt sich schnell freilegen und mit Luft oder Wasser abspritzen.“

Jeder Dino verlädt jetzt mehrere Frachten pro Tag. „Durch seine Vielseitigkeit ist der Dino eine besonders gute Investition für uns“, meint Van Gemert. „Aufgrund des Wachstums unseres Unternehmens wird dieser Dino wahrscheinlich nicht der letzte sein“.

Möchten Sie mehr erfahren?
Ist unser äußerst vielseitiger Dino auch etwas für Ihr Unternehmen? Wir informieren Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter +31 (0)41 63 75 225 oder info@van-beek.nl oder besuchen Sie www.dino.nl.